Georg Heym: Ausgewählte Gedichte

 

Trotz seines frühen Todes im Jahr 1911 zählt Georg Heym zu den bedeutendsten Lyrikern des expressionistischen Jahrzehnts. Texte wie »Der Gott der Stadt«, »Der Krieg I« oder »Umbra vitae« sind längst Klassiker, die in keiner literarischen Anthologie des frühen 20. Jahrhunderts fehlen dürfen; das Gedicht »Deine Wimpern, die langen« gilt vielen als ein Höhepunkt deutscher Liebeslyrik.

 

 

Geschichten von Schönheit und Schrecken: Deutsche Balladen

 

Ein Junge stirbt nach einem nächtlichen Ritt in den Armen seines Vaters, drei Hexen verursachen ein Zugunglück mit Dutzenden Toten, ein Mann rührt das Herz eines grausamen Tyrannen, weil er bereit ist, sein Leben für den besten Freund zu opfern – berühmte Balladen wie Johann Wolfgang Goethes »Erlkönig«, Theodor Fontanes »Die Brück am Tay« oder Friedrich Schillers »Die Bürgschaft« erzählen von unheimlichen Begegnungen, zerstörerischen Mächten, aber auch von Heldentaten und großen Persönlichkeiten.

 

 

Poesie zum Nachhören: DeUTSCHE LYRIK ONLINE

 

Das Portal »Deutsche Lyrik« präsentiert über 1000 Gedichte aus 800 Jahren deutscher Literaturgeschichte, vorgetragen von Fritz Stavenhagen, einem aus Funk und Fernsehen bekannten Sprecher und Schauspieler.

 

 

Lyrische Meisterwerke – Friedrich Hölderlin: »Hälfte des Lebens«

 

FRIEDRICH HÖLDERLIN

Hälfte des Lebens

 

Mit gelben Birnen hänget

Und voll mit wilden Rosen

Das Land in den See,

Ihr holden Schwäne,

Und trunken von Küssen

Tunkt ihr das Haupt

Ins heilignüchterne Wasser.

 

Weh mir, wo nehm ich, wenn

Es Winter ist, die Blumen, und wo

Den Sonnenschein,

Und Schatten der Erde?

Die Mauern stehn

Sprachlos und kalt, im Winde

Klirren die Fahnen.

 

(1805)

 

 

Motivgleiche Gedichte: Eine Anthologie

 

Die Analyse thematisch ähnlicher Gedichte ist nicht nur in der Oberstufe ein wichtiges Arbeitsfeld des Deutschunterrichts. Die hier zusammengestellten lyrischen Texte zu 

den Motiven »Glaube«, »Natur«, »Liebe«, »Sehnsucht«, »Krieg« und »Stadt«« bieten vielfältige Ansatzpunkte für vergleichende Untersuchungen, insbesondere hinsichtlich epochentypischer Grundhaltungen, Leitgedanken und Gestaltungsprinzipien.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.deutsch-und-philosophie.de